Hochzeit 2016 – was macht die neuen Brautpaare aus?

. 2 minuten Lesedauer

2015 ist zwar noch nicht rum, aber dennoch rückt das neue Jahr immer näher. Was wird es mit sich bringen? Auch 2016 werden Brautpaare heiraten, was das Zeug hält und sich dabei auf die Hilfe von Hochzeitsdienstleistern verlassen.

Doch nicht nur neue Hochzeitstrends und Must-Haves werden auftauchen, auch die Brautpaare selbst haben ihre Vorbereitung und Planungsstrategien verändert. Damit ihr im neuen Jahr - vor allem als Dienstleister - nicht all zu überrascht sein werdet, haben wir 4 der neuesten Veränderungen für Euch aufgelistet:

1. Brautpaare planen und buchen jetzt NOCH früher

Schaut man sich die Abstände zwischen den Hochzeitsterminen und ersten Dienstleisterbuchungen an, so zeigt sich, dass Brautpaare jetzt schon mehr als 9 Monate vorher damit beginnen, die ersten Dienstleistungen zu buchen.

Sogar Unterkategorien wie Styling, eine Hochzeitslimo und ähnliche Angebote werden nicht mehr 3-4 Monate vor der Hochzeit, sondern bis zu ein Jahr vorhergebucht. Wow! Nicht nur das Brautstyling, sondern auch der genau durchgeplante Look der Brautjungfern und Trauzeugen wird schon vorzeitig von Bräuten angekündigt und angefragt.

2. Die werdenden Eheleute stellen jetzt spezifischere Fragen

Während vor wenigen Jahren noch nur nach Grundinformationen gefragt wurde, wie z.B. "Seid ihr an diesem Termin verfügbar?" oder "Könnt ihr mir sagen, was die nächsten Schritte sind?", werden jetzt weitaus spezifischere Fragengestellt. Die Paare wissen im Vorfeld schon konkret, was sie von ihren Dienstleistern buchen möchten.

Nicht nur bei Erstgesprächen am Telefon, auch bei ersten Planungsschritten werden Ehepaare im Jahr 2016 schon mit einigem an Vorwissen und Erwartungen an Ihre Planungspartner herantreten. Dies ist auch ein Entgegenkommen für die Dienstleister, die jetzt seltener die Basisfragen zur Hochzeitsorganisationbeantworten müssen.

3. "Wie war das mit dem Hochzeitsbudget?"

So akribisch die neuen Planungsstrategien für die Brautpaare im Jahr 2016 auch aussehen mögen, das Aufstellen und Durchplanen vom Hochzeitsbudget stellt für viele zukünftige Eheleute stets eine große Hürde dar.

Brautpaare wollen beim anfänglichen Planen sparen und merken sich günstige Angebote vor. Wenn sie aber, zum Beispiel durch Rezensionen, erfahren, dass sie auch eine qualitativ hochwertige Leistung für ihr Geld erhalten, steigen viele Paare schnell auf teurere Varianten einer Dienstleistung oder eines Produktes um. Positiv für alle Dienstleister ist auch, dass Brautpaare wählerischer werden und sich beim Suchen mehr Zeit lassen - bis sie vielleicht auf EURE Angebote stoßen.

4. Message (1) - Brautpaare verschicken mehr Nachrichten

In der vergangenen Hochzeitssaisons sind bereits viele Dienstleister auf neue und vereinfachteKommunikationswege umgestiegen, um ihren Kunden die Kontaktaufnahme zu erleichtern. Was jetzt jedoch neu ist: Brautpaare verschicken bis zu 4 mal mehr Nachrichten als in der vorherigen Saison.

Generell tendieren mehr und mehr Anbieter dazu, Ihre Onlinepräsenz auszubauen und noch kreativer zu gestalten. Um noch mehr Brautpaare auf Euch aufmerksam zu machen, könnt ihr Euch übrigens auch ganz einfach in unseren Foreverly Marktplatz eintragen lassen. Hier werdet Ihr durch verschiedene Suchkritieren schnell von Brautpaaren gefunden und und direkt über unskontaktiert werden.

Teilst Du den Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Hochzeit 2016 – was macht die neuen Brautpaare aus?
Help us and share with love