Die Planung der Brautfrisur

. 2 minuten Lesedauer

Die Auswahl an Brautfrisuren ist groß und dementsprechend unsicher  ist die Braut: Welche Brautfrisur passt zu meinem Gesicht, meinem Stil  und meinem Brautlook? Haar und Make-up Artist Barbara Gerdes weiß, wie  schwierig die Entscheidung oft fällt.

Daher ist ihr eine persönliche Beratung der Braut im Vorfeld sehr  wichtig. Auch unseren Lesern gibt sie wertvolle Tipps zur  Brautfrisur und teilt uns aufschlussreichen Erfahrungen aus ihrem  Arbeitsalltag mit: Wie viel Zeit muss man für das Styling der Haare  einplanen und was sind die Vor- und Nachteile einer Probefrisur?

Konkret:

Die Planung der Brautfrisur Wie beraten Sie die Braut? Nach welchen Kriterien wird die Brautfrisur entschieden?

Ich sehe mir die Braut sehr gut an. Wie sieht sie im „normalen Leben“  aus? Ist sie gestylt, geschminkt, eher natürlich oder burschikos? Ist  sie der mädchenhaft romantische Typ oder eher klassisch? Danach ist  natürlich auch der Stil des Kleides entscheidend, das ich unter  denselben Kriterien betrachte. Ich bitte die Braut, sich schon mal vor  unserem Gespräch Brautfrisuren aus Zeitschriften rauszusuchen, damit ich  sehen kann, in welche Richtung sie selbst tendiert. Danach mache ich  ihr anhand von Fotos Vorschläge und wir erarbeiten zusammen eine Frisur, die sowohl zu ihrem Typ als auch zu ihrem Kleid passt.

Wie viel Zeit sollte für eine Brautfrisur eingerechnet werden?

Ich rechne für Haare und Make-Up immer 2 Stunden Stylingzeit ein. Es  soll für die Braut entspannt sein und kein Zeidruck entstehen. Nachdem  wir im Vorfeld den Style festgelegt haben, ist diese Zeit mehr als  ausreichend – auch für eventuelle Korrekturen. Ich schicke die Braut  solange vor den Spiegel, bis sie ihr absolutes OK gibt und mit allem  glücklich ist. Und für ein gemeinsames Glas Prosecco ist auch immer noch  Zeit!

Warum verzichten Sie auf Probefrisuren?

Meine Erfahrung über die Jahre hat gezeigt, dass die Frauen oft sehr  unsicher sind. Jetzt würde man denken, eine Probe würde Sicherheit  geben. Ich habe das immer anders erlebt. Im Normalfall heiratet man nur  einmal im Leben in der vollen „Brautausstattung“ in Weiß mit allem Drum  und Dran. Wenn man ehrlich ist, ist es aber doch einen Art  „Verkleidung“. Viele haben schon mal ein Abendkleid getragen, aber noch  nie ein Brautkleid, dass ja doch eine „große Robe“ ist.Bei  einer Probe sitzt man dann in Alltagskleidung, Jeans, Pulli etc. und  bekommt dann eine „große Frisur“ und ein nicht alltägliches Make-Up. Und  dann kommt der Schreck und ein „Oh Gott, das bin nicht mehr ich, das  ist viel zu viel“ und so weiter. Und das vergrößert die Unsicherheit  mehr, als dass sie gemindert wird.

Es geht mir einfach um das Gefühl, dass man NUR in „DEM Kleid, an DEM  Tag“ haben kann, bei dem einfach alles anders ist als sonst. Selbst an  dem Tag, wenn die Braut sich fertig gestylt, aber noch im Bademantel im  Spiegel betrachtet, ist noch manchmal eine Restunsicherheit da.

Aber wenn sie dann in ihrem Kleid ist, dann verändert sich sofort die  Haltung und die Ausstrahlung und alles passt perfekt zusammen. Das kann  eine Probe niemals vermitteln… Deshalb mache ich „nur“ eine ganz  ausführliche Besprechung, kalkuliere Korrekturzeit mit ein und bei ALLEN  meinen Bräuten hat das immer super funktioniert!

Die Haar und Make-up Artistin aus München

Barbara Gerdes ist seit mehr als 15 Jahren als professionelle Haare  & Make-Up Artistin für Foto-, Film- und Fernsehproduktionen tätig.  Das Brautstyling bereitet ihr besonders viel Freude – die positive  Energie und der Zauber einer Hochzeit inspirieren sie zu traumhaften  Brautfrisuren und stilvollem Make-Up.

Barbara Gerdes
80637 München
Tel: 089-57080274
Mobil: 0177-4791832

E-Mail: info@haare-makeup.de
Web: www.haare-makeup.de Fotos: Barbara Gerdes  


Die Planung der Brautfrisur
Help us and share with love