Die 10 wichtigsten To-dos für Eure Hochzeitsplanung

. 6 minuten Lesedauer

Der ein oder andere von Euch hat vielleicht schon fleißig bei den Hochzeitsvorbereitungen der Schwester oder der besten Freundin geholfen. Für die  Anderen ist das Planen einer Hochzeit aber wohl absolutes Neuland. So oder so, ein Überblick über die wichtigsten Punkte auf der Zu-erledigen-Liste ist auf jeden Fall hilfreich, um entspannt in die Hochzeitsplanung einzusteigen.

Aufgeregtheit, Freude, Glückseligkeit, Liebe…ach was waren das nicht alles für Gefühle, als die große Liebe Eures Lebens Euch endlich die Frage aller Fragen gestellt hat, auf die Knie gegangen ist, Euch erklärt hat, dass Ihr jetzt den Rest Eures Lebens miteinander verbringen werdet, für immer glücklich zusammen sein, eine Familie gründen, zusammen alt und grau werden und und und. Alles ist auf einmal schön, kleine Alltagsprobleme sind kein Drama mehr und sowieso ist das Leben doch einfach nur wunderbar.

Aber jetzt heißt es erst einmal, zurück auf den Boden der Tatsachen! Eine Hochzeit muss geplant und organisiert werden, also “Hallo, klarer Verstand und tschüss, Wolke sieben!” Aber da das mit dem Gefühle ordnen gar nicht immer so einfach ist, haben wir Euch einmal die 10 wichtigsten To-dos für Eure Hochzeit zusammengefasst.

Bevor Ihr fleißig in die Planung und Vorbereitung Eurer Hochzeit einsteigt, ist es praktisch, wenn Ihr Euch ein wenig Inspirationen zur Umsetzung und Gestaltung dieser sammelt. Es gibt zig Zeitschriften und Online Magazine rund um das Thema Hochzeit, wie auch unser WeddyPlace Magazin. Aber auch bei Pinterest, Instagram und Co könnt Ihr Euch zahlreiche Tipps und Tricks für Eure Hochzeit einholen.

1. Tick Tack, die Zeit läuft

Stellt Euch vor, Ihr seid mitten in den Vorbereitungen, freut Euch mega über die traumhafte Location, die Ihr gefunden habt, übt Euch gerade in kreativer Gestaltung und seid selber ganz überrascht, wie schön alles miteinander harmoniert. Als Euch plötzlich bewusst wird, dass Ihr ganz vergessen habt, die Anzahlungen für den Caterer und den DJ rauszuschicken. Das kann schnell in Stress enden oder noch schlimmer, Ihr erhaltet eine Absage von Eurem Caterer, da Ihr den Vertrag nicht eingehalten habt. Um so einem Horrorszenario aus dem Weg zu gehen, gibt es nichts besseres, als einen Zeitplan mit allen wichtigen Daten und Terminen anzulegen. Für die unter Euch, die Experten in Sachen verlegen und nicht wiederfinden sind, gibt es auch schon viele praktische Apps, mit denen Ihr Eure Termine und Deadlines organisieren könnt.

2. Money, money, money

Als Grundregel sollte für Euch gelten: Bevor Ihr feste Pläne schmiedet, legt unbedingt Euer Budget für die gesamte Hochzeit und für die jeweiligen Posten fest. Verschafft Euch einen groben Überblick über die aktuellen Preise in der Hochzeitsbranche, um ein realistisches Budget für die einzelnen Punkte festzusetzen. Mal eben einen Punkt vergessen, kann schnell ins Geld gehen. Also notiert Euch die einzelnen Posten am besten im Voraus und vergesst dabei nicht Punkte, wie den Junggesellenabschied, die Gebühren für das Standesamt, die Leihgebühren für Dekoration, Stühle und Co.

3. Ja, ich will!

Ihr sagt Ja und versprecht Euch die ewige Liebe und ein Leben voller Glück. Zu dieser lebensverändernden Entscheidung gehört auch der richtige, zu Euch passende Rahmen. Der Weg zum Standesamt ist Pflicht, damit Ihr auch vor dem Gesetz rechtmäßig miteinander verheiratet seid. Sechs Monate vor Eurem Wunschtermin könnt Ihr Euch bei Eurem Wunschstandesamt anmelden. Auf der sicheren Seite seid Ihr, wenn Ihr auf den Tag genau zum Standesamt geht, damit Ihr Euren Termin auch wirklich bekommt. Darüber hinaus könnt Ihr Euch auch noch für eine kirchliche oder freie Trauung in einem etwas persönlicheren Rahmen entscheiden.
Kleiner Tipp: Es ist in Deutschland nicht mehr Pflicht, einen Trauzeugen zu benennen. Also auch einer Hochzeit zu zweit, steht eigentlich nichts im Weg.

4. Ein perfektes Ensemble aus Kleidern und Jackets

Dass Ihr Euch ein Brautkleid kaufen solltet, daran müssen wir Euch wahrscheinlich nicht erinnern. Aber zu gerne gerät die Mode der Hochzeitsgäste bei den Vorbereitungen in Vergessenheit. Um so größer ist dann die Enttäuschung, wenn Ihr Euer absolutes Traumkleid gefunden habt, passend zu Eurem Wunschmotto, allerdings Eure Gäste einfach nicht so recht in das Bild passen wollen. Scheut Euch nicht, eine Kleiderordnung festzulegen. Eure Brautjungfern könnten zum Beispiel ein von Euch ausgewähltes Kleid tragen. Vielleicht habt Ihr schon bei Eurem Brautkleidkauf ein paar passende Brautjungfernkleider entdeckt? Ansonsten lohnt es sich auch, für günstigere Alternativen in normalen Modegeschäften zu stöbern. Bei Peek&Cloppenburg und Galeria Kaufhaus habt Ihr eine große Auswahl verschiedener Kleider unterschiedlicher Labels. Oder Ihr schaut direkt bei einer dieser Marken vorbei. Bei Esprit zum Beispiel, habt Ihr eine Auswahl toller Keider zu erschwinglichen Preisen. Diese können bequem über den Online-Shop bestellt werden oder Ihr lasst Euch direkt im Laden beraten.

5. Ein Ort zum Feiern und Verlieben

Uh die Wunschlocation finden, passend zu Euch, Eurem Stil und Euren Gästen, das kann schon mal Zeit und Nerven kosten. Also fangt so früh, wie möglich an! Erst ein halbes Jahr vor der Hochzeit noch Eure Traumlocation zu finden, kann ziemlich schwer werden, da Hochzeitslocations meist schon im Vorjahr ausgebucht sind. Ihr habt sie gefunden? Herzlichen Glückwunsch! Jetzt vergesst nicht schon rechtzeitig abzuklären, wie es mit der Unterhaltung, der Musik und dem Catering aussieht und ob Ihr diese Dinge eventuell zusätzlich organisieren müsst.

6. Die Deko machts…

Die Hochzeitslocation kann noch so schön sein und Euer Kleid noch so traumhaft, denn wenn die Dekoration, die Papeterie und die Blumen nicht stimmig sind, geht so einiges von dem Gesamteindruck verloren. Die Wahl Eures Blumenhändlers sollte genauso wenig übereilt sein, wie die Auswahl der Dekoartikel. Um ein wenig Geld einzusparen, könnt Ihr ein praktisches Verleih-Angebot für Eure Dekoartikel, Stühle, Hussen und so weiter nutzen. Außerdem gibt es auch zahlreiche Hochzeitsshops, bei denen Ihr allerlei rund um Hochzeiten findet. Aber auch abseits der Hochzeitsbranche lohnt es sich nach Dekorationsartikeln zu schauen. Schöne Dekorartikel, z.B. Kerzen und Vasen, findet Ihr auch bei Händlern wie Otto, Esprit und Impressionen.

7. Kleiner Ring, große Bedeutung

Die Wahl der Ringe – Eine Entscheidung für das ganze Leben. Bei der Wahl der Ringe solltet Ihr Euch ausreichend Zeit lassen und Euch nicht von Meinungen anderer beeinflussen lassen. Dieser Ring soll Euch im besten Fall ein Leben lang gefallen und begleiten. Aktuelle Trends sind toll, da sind wir voll bei Euch, aber wenn Ihr Euch für etwas Ausgefallenes oder aktuell Trendiges entscheidet, müsst Ihr Euch sicher sein, dass Ihr auch in 10 Jahren noch Gefallen daran findet.
Anders beim Hochzeitsschmuck, da könnt Ihr Euch problemlos an aktuellen Trends orientieren. Passend zum Motto kann der richtige Schmuck, jeder Braut und auch jedem Bräutigam das gewisse Extra verleihen.

8. Erinnerungen für die Ewigkeit

Eines ist klar, so ein wundervolles Ereignis wie Eure Hochzeit muss natürlich auf tollen Bildern festgehalten werden! Vielen von Euch fällt dabei wahrscheinlich das klassische Hochzeitsshooting zwischen Trauung und Hochzeitsfeier ein. Um noch ein bisschen mehr Authentizität in Eure Hochzeitsbilder zu bringen, ist eine Hochzeitsreportage vielleicht sogar die bessere Wahl. Dabei begleitet Euch der Fotograf quasi vom Aufstehen bis zum letzten Gast, der die Hochzeit verlässt. Wichtig dabei ist natürlich die Wahl des Fotografen, denn wer möchte schon jemanden auf seiner Hochzeit dabei haben, mit dem es nicht so harmonieren möchte. Als kleines Highlight kann man auch einen Videografen buchen und sich ein tolles Hochzeitsvideo erstellen lassen.

9. Weil Liebe durch den Magen geht

Ganz klar, ein anständiges Essen gehört auf jede Hochzeit. Ob Buffet, Dinner mit mehreren Gängen oder ein leckeres Barbecue, Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Allerdings solltet Ihr Euch an den Rahmen Eures Mottos und Eurer Location halten. Ein Barbecue bei einer Winterhochzeit wirkt dann doch eher deplatziert. Auch Eure Hochzeitstorte kommt besonders zur Geltung, wenn sie Euer Motto widerspiegelt. Vereinbart mit Eurer Wunschkonditiorei am besten im Voraus eine Probeverkostung, um Euch durch das dortige Kuchensortiment zu probieren.

10. Aus Zwei mach Eins

Wenn Ihr Euch dazu entscheidet, den Namen Eures Partners anzunehmen oder Ihr Euch vielleicht beide zu einem Doppelnamen entschlossen habt, solltet Ihr schnell handeln und nach der Hochzeit Eure Namen auf Ausweisdokumenten und Versicherungen ändern lassen. Hier findet Ihr eine praktische Checkliste, bei welchen Institutionen Ihr überall Eure Namen ändern solltet.
Aufpassen solltet Ihr bei einer anstehenden Hochzeitsreise. Habt Ihr die Reise über Eure alten Namen gebucht, solltet Ihr mit der Namensänderung auf den Pässen warten, bis Ihr wieder zurück seid, da es zu Problemen bei der Einreise in einige Länder kommen kann, wenn Eure Namen nicht übereinstimmen. Am besten habt Ihr Eure Heiratsurkunde für den Notfall immer parat.

…Und das wichtigste To-do für Eure Hochzeit zum Schluss!

Nehmt Euch Zeit, plant rechtzeitig, holt Euch Hilfe mit ins Boot und geht auch mit kleinen Rückschlägen und Missgeschicken gelassen um. Der Tag aller Tage, der schönste Moment Eures Lebens – genau DAS soll Euer Hochzeitstag sein! Und damit das auch wirklich so ist, solltet Ihr so wenig Stress wie möglich haben, um auch die Vorfreude genießen zu können.

Und damit bei den Planungen am besten gar nichts mehr schief läuft, besorgt Euch einfach schnell unseren exklusiven Foreverly Wedding Guide.


Die 10 wichtigsten To-dos für Eure Hochzeitsplanung
Help us and share with love