5 Tipps für das perfekte Eheversprechen

. 3 minuten Lesedauer

Das Eheversprechen – wie sage ich jemanden, dass ich ihn  Liebe, der es doch schon längst weiß? Nahezu jeden Tag sagt ihr Euch,  wie sehr ihr Euch liebt, aber am großen Tag steht die Sache anders.

Bei der offizellen Trauung ist es sehr viel weniger intim als an  kuscheligen Abenden auf der Couch und da gibt es auch kein Publikum,  dass jedes Eurer Worte mit anhört. Aber keine Panik, hier bekommt Ihr  nämlich die perfekte Gelegenheit, Eure Liebe sozusagen endlich mal in  die Welt hinauszuschreien.

Was Ihr sagt und wie, ist natürlich Euch überlassen, da wollen und  können wir nicht rein reden. Aber wir haben hier ein paar Tipps für den  Schreibprozess für Euch. Ein Eheversprechen zu schreiben ist keine nervende Aufgabe, sonder ein wundervolles  Privileg. Mit ein paar Kniffen könnt ihr den Druck reduzieren und Euch  ganz auf Eure Worte der Liebe konzentrieren.

1. Fangt so früh an wie möglich

Wir neigen dazu, die wichtigsten Aufgaben hinauszuzögern. Aber bei  einem Eheversprechen ist zeitlicher Druck kontraproduktiv. Eines der  ersten Dinge, das Schriftstellern beigebracht wird, ist „Das beste  Schreiben ist  Um-Schreiben“.  Und das ist wahr. Es ist viel einfacher Sätze und Worte zu ändern, als  sich neu auszudenken.

Wenn Ihr früh mit dem Schreiben anfangt, werdet Ihr weniger Druck  spüren und mehr Spaß an der Sache haben. Wenn Ihr also immer wieder nur  eine Viertelstunde an Eurem Eheversprechen sitzt, wird Euch viel mehr  einfallen, als in mehrstündigen Mammutsitzungen. Wenn Ihr dann kurz vor  der Hochzeit inspiriert werdet und alle bisherigen Entwürfe umstößt, ist  das ok. Hauptsache Ihr habt am Ende den perfekten Text.

2. Macht Notizen

In der Zeit, in der Ihr Euer Eheversprechen entwerft, solltet Ihr immer ein Notizbuch dabei haben. Wenn wir uns mit einer Sache beschäftigen, arbeitet unser  Gehirn unterbewusst weiter. Und gerade in Momenten, in denen es nicht  sehr gefordert ist – auf der Toilette oder beim Anstehen für den Kaffee –  fallen uns dann wie aus dem Nichts, die besten Ideen in den Schoß.

Solche Ideen müsst ihr sofort aufschreiben, damit ihr dann nicht am  Schreibtisch sitzt und Euch den kopf zermartert, welche geniale Einfall  Euch im Supermarkt an der Kasse durch den Kopf gegangen ist.

3. „Brainstormt“ mit Eurem Partner

Das klingt jetzt vielleicht etwas geschäftsmäßig und unromantisch, muss es aber nicht sein. Schnappt Euch Euren Partner und geht spazieren oder trinkt eine heiße Schokolade zusammen und klärt  Details für Euer Eheversprechen. Es geht nicht darum inhaltliches zu  verraten, aber ihr könnt über die geplante Länge und die Art der  Ansprache sprechen. So viel Transparenz nimmt Euch die Aufregung und wie  bei allen ehebezogenen Dingen ist Zusammenarbeit der Schlüssel zum  Erfolg. Ach und, falls noch nicht geschehen, redet mit dem Leiter der Trauzeremonie, ob es Richtlinien oder Einschränkungen für persönliche  Eheversprechen gibt (das kann insbesondere für religiöse Zeremonien  wichtig sein).

4. Sagt es mit Euren Worten

Wenn ihr nicht absichtlich eine Passage aus anderen Werken zitiert,  nutzt unbedingt Eure eigene Sprache. Vergesst das Frendwörterbuch! Auch  wenn eine Hochzeit teilweise einen sehr offiziellen Rahmen hat, versucht  nicht ein besonders hochtrabendes Eheversprechen zu schreiben. Worte  die aus Eurem Herzen kommen, sind die Schönsten. Alle Gäste und  besonders Euer zukünftiger Ehepartner lieben Euch genau so, wie ihr seid  – also gebt ihnen, was sie lieben!

5. Lest es laut

Egal ob jemand Euch hören könnte, lest Euer Eheversprechen laut vor.  Diesen kleinen peinlichen Moment ist es Wert, wenn Ihr am großen Tag  Eurem Schatz die perfekten Worte sagen könnt. Beim lauten Vorlesen  entdeckt Ihr viel schneller komische Satzstellungen und unpassende  Worte. Das stille Lesen funktioniert so automatisch, dass Ihr sogar  Worte einfügt, die gar nicht da stehen (obwohl sie es sollten).

Ihr könnt Euer Eheversprechen sogar einem guten Freund vorlesen, sie  erkennen am schnellsten, ob die Worte wirklich zu Euch passen. Aber sagt  Ihnen vorher, dass sie nur auf Satzstruktur und Grammatik achten sollen  – nicht, dass sie am Ende den ganzen Inhalt zerpflücken. Euer  Eheversprechen geht inhaltlich an Euren zukünftigen Partner und muss nur  ihm gefallen, keinem Anderen.

Das waren sie auch schon. Wenn ihr jetzt immer noch ein wenig  aufgeregt seid bei dem Gedanken an Euer Eheverprechen, ist das ganz  normal. Ein bisschen Nervenkitzel gehört dazu, sonst strengt Ihr Euch  nicht an. Und selbst, wenn die Stimme beim Vortragen ein bisschen  zittert, zeigt das nur, dass Ihr tatsächlich vor Liebe sprüht. Wir  finden: Ein zittriges Eheversprechen ist ein Zeichen für eine stabile  Ehe.


5 Tipps für das perfekte Eheversprechen
Help us and share with love